Hagebutten 3-6-19
Bruno Feger


Hagebutten 3-6-19  Bruno Feger

Die Kunst beim Hirschturm in Zell ist nicht zu übersehen: 5,60 Meter hoch ragt die Arbeit »Hagebutten 3-6-19« von Bruno Feger in die Höhe, umgeben von Zeller Historie. Der Bildhauer aus Haslach-Bollenbach hat sich seit vielen Jahren auf großformatige florale Porträts und Früchte-Darstellungen spezialisiert und in diese Reihe passen auch die »Hagebutten« mit ihren gebogenen grünen Stengeln aus Stahl und der roten Frucht an der Spitze.

Feger, der ein Atelier auf dem ehemaligen Flughafen Bremgarten bei Freiburg hat, geht es bei seinen Arbeiten um die Zeit, um Vergänglichkeit, die er einfriert. Den Raum um seine Skulptur sieht der Künstler in Zell als ideal an. Die historische Umgebung unterstreicht seine Intension der Zeit, der Innenhof bietet Platz, um die Skulptur von verschiedenen Standpunkten aus zu betrachten, betont er. Die »Hagebutten« sind wie alle Arbeiten der Kunstwege eine Leihgabe und können auch gekauft werden. Für rund 25 000 Euro könnte das Werk den Besitzer wechseln, erklärt Feger.